Der Sarkophag im Kirchlein San Sigismondo im Universitätsviertel von Bologna PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 17. Oktober 2009 um 17:32 Uhr

Im Kirchlein San Sigismondo nahe der Universität von Bologna existiert rechts mittig im Kirchenschiff ein sehr würdevoll gestalteter, großer Sarkopharg, in welchem eine wächserne Figur der Sel. Imelda im Ordensgewand des Dominikanerordens - weißes Kleid mit Skapulier - ausgestellt ist. Genau darunter befinden sich ihre Reliquien. Imelda starb in Extase, nachdem sie ihre erste heilige Kommunion erhalten hatte.

 

Übersetzung der lateinischen Inschrift über dem Sarkopharg:



Imelda Lambertini - Eine Jungfrau Bolognas im alten Coenobio

Vor langer Zeit in der Kirche St. Maria Magdalena im „Tal des Petrus“ eifert sie dem unschuldigen Engel nach, indem sie äußert leidenschaftlich begehrte sich dem Hl. Altare zu nähern, aber wegen ihres zarten Alters dies nicht vermochte.
JESUS – überwältigt von ihrer großen Liebe -, machte sie vier Tage vor den Iden des Mai 1333 lebendig durch ein (neues) Wunder mit dem göttlichen Brot, indem er selbst vom Himmel herabstieg;
indem er sie als seine Braut umarmte erfüllte er sie mit so viel exstatischer Freude, dass die Fesseln sich von ihrem zerbrechlichen Körper lösten und ihr überaus unschuldiger Geist von dieser Erde hinwegflog zum ewigen Festmahl Christi.

Oh gesegnete Einwohnerin Bolognas, Du deren Gebeine diesen Ort mit ihrer religiösen Kraft beschützen, wache über die Reinheit der Kinder und ihr Herantreten zu den himmlischen Festmählern. Lehre sie gleich Dir die weltlichen Freuden mit Füßen zu treten und immer auf die Unsterblichkeit zu hoffen.

 

 

Messtexte

Eröffnungsvers

Er hat uns mit bestem Weizen genährt
und mit Honig aus dem Felsen gesättigt.

Oration

Herr Jesus Christus,
du hast die selige Jungfrau Imelda mit brennender Sehnsucht
nach dem Gastmahl deiner Liebe erfüllt
und ihr eine Heimat im Himmel bereitet.
Auf ihre Fürsprache hin
laß uns mit derselben Liebesglut deinem Tisch nahen,
damit in uns das Verlangen wachse,
ganz bei dir zu sein,
der du in der Einheit des Heiligen Geistes
mit Gott, dem Vater, lebst und herrschest in alle Ewigkeit.

Gabengebet

Gütiger Gott,
am Gedankentag der heiligen Imelda
hast du uns dein Mahl bereitet.
Diese heilige Speise
gewähre uns den Nachlaß der Sünden
und deine Gnade.
Darum bitten wir dich…

Kommunionvers

So spricht der Herr:
Wer mein Fleisch ißt und mein Blut trinkt,
der bleibt in mir, und ich bleibe in ihm.

Schlussgebet

Gütiger Gott,
das Opfer deines Sohnes
ist die Sühne für die Schuld der Welt
und Heilskraft für das neue göttliche Leben in uns.
Wir danken dir,
daß wir ihn empfangen durften im heiligen Mahle.
Gib, daß wir nun selber Boten seiner Liebe werden,
damit die Welt immer mehr das Heil finde in ihm,
unserem Herrn Jesus Christus,
der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Quelle: LINK



Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. März 2015 um 18:14 Uhr
 
German English French Italian Portuguese Russian Spanish

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information